AKTUELL IN UNSERER WERKSTATT

Annular Tourbillon nach Patent von Andrew Tylor. Eigentlich ist das ein Karussel, doch diese Diskussion ist müßig … Carley & Clemence steht auf dem Willis-Emailleblatt des wohl schönsten Karussels.

Nicole Nielsen Tourbillon für Smith & Son, London

Der Minutenzähler des Chronographen verrät etwas über ihre inneren Werte, ist diese Taschenuhr von Smith & Son doch der leibhaftige Wolf im Schafspelz.

Tourbillons markieren die Königsklasse der Feinuhrmacherei. Am Soho-Square 14 in London fertigte die Ikone englischen Uhrenbaus "Nicole, Capt & Nielsen" im 19. Jahrhundert 14 Werke mit diesem Schwierigkeitsgrad. Dieses hat zusätzlich noch eine Chronographenfunktion und wurde an Smith & Son geliefert.

Genial oder eher respektlos? Auch in der Königsklasse muss gearbeitet werden – das Drehgestell des Tourbillons muss mit seiner Verzahnung das Schwingtrieb des Chronographen antreiben.

Lange & Söhne Cal. 921

Lange & Söhne Caliber 921.6 ohne die Brücke des automatischen Aufzugs, jedoch mit positioniertem Rotor.

Nun mit montierter Brücke.

Die Unterzifferblattansicht mit Zeigerstellpartie. Hier erkennt man den Aufwand, den Lange für den "Zero-Reset" des Sekundenzeigers betrieben hat.

Es geht auch mit nur vier Zeigern. Für mich eine der schönsten und besten Armbanduhren überhaupt – die ALS Jubiläumsuhr für Wempe.

Arnold Federchronometer Nr. 268 mit 1/8 Repetition

Goldzeiger und Ziffernblatt vermitteln nicht zu übertreffende Ästhetik. Absolut singulär: Arnold-Chronometer mit Repetition a-toc.

Ungewöhnlich: Die das Heberad umfassende Schwinge bringt die Schlepphebel der Hämmer erst nach dem Spinnen des Schlagwerkes in die entsprechende Position.

Die ursprüngliche Position der Chronometerfeder musste dem Schlagwerk weichen. Nun sitzt diese knapp an der Schnecke.

Arnolds typische Z-Unruh mit goldener Spirale.

A. Lange & Söhne Minutenrepetition mit 30-Minuten-Chronograph

Die Finissierung der Werkoberflächen fällt gleich auf – keine körnige Vergoldung.

Um ein symetrisches Ziffernblatt zu bieten, wurde die Chronographenkadratur umstrukturiert.

Auch unter dem Ziffernblatt bietet die Finissage etwas für das Auge: die Schlagwerkteile sind schwarz poliert.

Schon das Gehäuse kennzeichnet die hohe, ausgefallene Qualität dieser Uhr.

Der Sprungdeckel der Uhr ist meisterlich graviert.

Die Kombination von Minutenrepetition mit Chronograph und Zähler in Verbindung mit dem schweren, prachtvollen Louis-Gehäuse macht diese Uhr einzigartig.

Nicole-Nielsen-Tourbillon mit Federchronometer-Hemmung

Der stählernde Kettenschutz verhindert Schäden am Tourbillongestell im Falle eines Abrisses der Antriebskette.

Hier wird deutlich, wie nahe sich Federhaus mit der Kette und das Drehgestell kommen.

Eine feine Arabeskengravur dekoriert das ansonsten ästhetisch-schlichte Werk.

Aufzugspartie mit Auf- und Ab-Anzeige.

Das geöffnete Drehgestell mit gut sichtbarer Gangpartie.

Mit eingesetzter Unruh kurz vor dem Einbau.

Nicole-Nielsen-Tourbillons sind sichr die Elegantesten.

Auch hier: britisches Understatement.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Uhrenrestaurierung | Martin Schotenröhr